Chemielaborjungwerkerin / Chemielaborjungwerker

Quelle: Bundesagentur für Arbeit (BA)
Quelle: Bundesagentur für Arbeit (BA)

Chemielaborjungwerker/innen übernehmen einfache Laborarbeiten und prüfen Produkte der chemischen Industrie. Sie entnehmen Proben, führen mit Apparaten, Geräten und Vorrichtungen Versuche und Messungen durch, werten diese aus und protokollieren die Ergebnisse.

 

Ausbildungsdauer

Chemielaborjungwerker/in ist ein 2-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

 

Lernorte

Ausbildungsbetrieb und Berufsschule (duale Ausbildung)

 

Typische Branchen

Chemielaborjungwerker/innen finden z.B. Beschäftigung

  • in Unternehmen der chemischen Industrie
  • in der chemischen, medizinischen, biologischen oder pharmazeutischen Forschung
  • bei Herstellern von Farben und Lacken
  • in Betrieben der pharmazeutischen Industrie

Was macht man in diesem Beruf?

Chemielaborjungwerker/innen wirken an chemischen und physikalisch-chemischen Laboruntersuchungen und Versuchsreihen mit. Sie bereiten Versuchsanordnungen vor, setzen chemische Lösungen an und überwachen Versuchsabläufe. Zudem bereiten sie Auswertungen der Experimente für Chemiker/innen vor.

Routineuntersuchungen führen sie selbst durch und werten diese aus. Dabei arbeiten sie z.B. mit Pipetten, Destillationsapparaturen, Zentrifugen, empfindlichen Waagen sowie Mess- und Analysegeräten. Diese reinigen und pflegen sie auch und halten sie instand.

 

Wo arbeitet man?

Chemielaborjungwerker/innen finden Beschäftigung

  • in Unternehmen der chemischen Industrie
  • bei Herstellern von Farben und Lacken
  • in Betrieben der pharmazeutischen Industrie

Arbeitsorte:

Chemielaborjungwerker/innen arbeiten in erster Linie

  • in Kontroll- oder Entwicklungslabors
  • in Büroräumen
  • in Produktionshallen

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

 

Anforderungen:

  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z.B. beim Umgehen mit Pipetten oder Pinzetten bzw. beim Abmessen, Ab- und Umfüllen chemischer Substanzen)
  • Beobachtungsgenauigkeit (z.B. Erkennen von Farb- oder Konsistenzveränderungen bei chemischen Versuchsreihen)
  • Aufmerksamkeit und Durchhaltevermögen (z.B. beim Überwachen langwieriger chemischer Versuchsabläufe)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Warten der Laborgeräte und ‑einrichtungen bzw. der chemisch-technischen Anlagen)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Einhalten der Sicherheits- und Umweltbestimmungen)

Schulsekretariat

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:

07:00 -  15:15 Uhr

 

Adresse

Gewerbeschule Nahrung und Gastronomie

Parade 2

23552 Lübeck

Tel: 0451 122 87100

Fax: 0451 122 87190

E-Mail: info@gewerbeschule-luebeck.de