Hotelfachfrau / Hotelfachmann

Hotelfachleute sind verantwortlich für die Organisation der Arbeitsabläufe in Hotelbetrieben. Dazu gehören der Empfang und die Beratung von Gästen sowie die Gästekorrespondenz. Sie kalkulieren und erstellen aber auch Angebote sowie die Gästerechnung und führen die Hotelkasse. Die Angebotsseite des Hotels steht für sie im Mittelpunkt bei der Entwicklung und Durchführung von Marketingmaßnahmen. Serviceablaufplanung gehört ebenso zu ihren Aufgaben wie das Erstellen von Personaleinsatzplänen, das Herrichten von Gasträumen und Servieren von Speisen und Getränken.

 

Voraussetzungen:

Für diese Ausbildung wird ein mittlerer Bildungsabschluss oder die allgemeine Hochschulreife erwartet. Folgende Eigenschaften sollten mitgebracht werden:

  • Sinn für Sauberkeit und Hygiene
  • Flexibilität
  • Belastbarkeit
  • Gästeorientiertheit
  • Bereitschaft zur Teamarbeit
  • Organisations- und Führungstalent

Arbeitsgebiet:

Hotelfachleute arbeiten in allen Bereichen eines Hotelbetriebes, wie Verwaltung, Küche, Magazin, Service, Buffet, Empfang oder Etage. Im Rahmen der verwaltenden Tätigkeiten überwachen sie Betriebsabläufe, erstellen Kalkulationen und führen Statistiken. Bei Festlichkeiten und Veranstaltungen sind planende und organisatorische Arbeiten auszuführen. Einzukaufende Waren und Materialien werden ermittelt, bestellt und verwaltet. Hotelfachleute erstellen ferner Reservierungspläne, empfangen Gäste, führen Meldebücher, das Hoteljournal und die Gästekorrespondenz. Sie rechnen mit Gästen und Reisebüros ab.

 

Berufliche Fähigkeiten:

 

Hotelfachleute:

  • empfangen und beraten Gäste,
  • führen Gästekorrespondenz,
  • kalkulieren und erstellen Angebote,
  • erstellen Gastrechnungen,
  • führen die Hotelkasse,
  • entwickeln und führen Marketingmaßnahmen durch,
  • kontrollieren Ergebnisse von Marketingmaßnahmen,
  • kontrollieren Gasträume und richten diese her,
  • erstellen bereichsbezogene Personaleinsatzpläne,
  • servieren Speisen und Getränke.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Abschluss der Ausbildung durch eine Prüfung der IHK.

 

Allgemeines zur Ausbildung an der Berufsschule:

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Während dieser Zeit findet neben der praktischen Ausbildung im Betrieb die theoretische Ausbildung in der Berufsschule statt.

 

Im ersten Ausbildungsjahr (Leerzeile fehlte hier) haben die Auszubildenden wöchentlich zwei Schultage. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr ist ein Berufsschultag pro Woche vorgesehen.

 

Der Unterricht findet immer von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr statt.

 

Für den fachpraktischen Unterricht wird entsprechende Arbeitskleidung erwartet.

 

Lerninhalte:

Die einzelnen Lerninhalte finden Sie im Ausbildungsrahmenlehrplan.

 

Schulischer Ansprechpartner:

Birgit Wunsch (Abteilungsleitung)