Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie

Fachleute der Systemgastronomie werden in allen Unternehmensformen der systematisierten Gastronomie wie z. B. Cateringbetrieben, Großküchen der Krankenhäusern, Kantinen oder in den Kaufhäusern beschäftigt. In dieser Branche sind standardisierte Gastronomiekonzepte für die einzelnen Betriebsstätten/Restaurants entwickelt. Diese beziehen sich insbesondere auf den Umgang mit Gästen sowie die Qualität und die Zubereitung der Speisen. Alle mit der Umsetzung und Einhaltung dieser Standards verbundenen Aktivitäten fallen in das Arbeitsgebiet der Fachleute für Systemgastronomie. Sie betreuen und beraten dabei die Gäste und präsentieren die angebotenen Leistungen. Ein kaufmännischer Schwerpunkt liegt bei der Erstellung und Sicherstellung von Qualitätsstandards und Planung von Marketing-Maßnahmen, Personaleinsatz und Arbeitsabläufen. Weiterhin gehört die Sicherstellung der wirtschaftlichen Unternehmungsführung zu ihren Aufgaben.

 

Voraussetzungen:

Für diese Ausbildung wird ein mittlerer Bildungsabschluss oder die allgemeine Hochschulreife erwartet. Folgende Eigenschaften sollten mitgebracht werden:

  • Sinn für Sauberkeit und Hygiene
  • Flexibilität
  • Belastbarkeit
  • Gästeorientiertheit
  • Bereitschaft zur Teamarbeit
  • Mathematisch-logisches Denken
  • Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Organisations- und Führungstalent

Arbeitsgebiet:

Fachleute für Systemgastronomie bedienen Gäste in systemorganisatorischen Betriebsarten des Gastgewerbes. Sie beraten, empfehlen, stellen Speisen und Getränke zusammen, produzieren, entwickeln Verkaufsstandards und achten auf deren Einhaltung.

 

Berufliche Fähigkeiten:

Fachmann/ -frau für Systemgastronomie

  • empfangen und betreuen Gäste,
  • beraten Gäste über das Speisenangebot und korrespondierende Getränke,
  • verkaufen Speisen und Getränke,
  • präsentieren unter Berücksichtigung verschiedener Servierarten,
  • erstellen Marketingkonzepte und entwickeln Hygienestandards (HACCP),
  • organisieren Serviceabläufe,
  • erstellen Abrechnungen

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Abschluss der Ausbildung durch eine Prüfung der IHK.

 

Allgemeines zur Ausbildung an der Berufsschule:

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Während dieser Zeit findet neben der praktischen Ausbildung im Betrieb die theoretische Ausbildung in der Berufsschule statt.

 

Im ersten Ausbildungsjahr haben die Auszubildenden wöchentlich zwei Schultage. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr ist ein Berufsschultag pro Woche vorgesehen.

 

Der Unterricht findet immer von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr statt.

 

Für den fachpraktischen Unterricht wird entsprechende Arbeitskleidung erwartet.

 

Lerninhalte:

Die einzelnen Lerninhalte finden Sie im Ausbildungsrahmenlehrplan.

 

Schulischer Ansprechpartner:

Birgit Wunsch (Abteilungsleitung)


Schulsekretariat

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:

07:00 -  15:15 Uhr

 

Adresse

Gewerbeschule Nahrung und Gastronomie

Parade 2

23552 Lübeck

Tel: 0451 122 87100

Fax: 0451 122 87190

E-Mail: info@gewerbeschule-luebeck.de